26. September 2016

Bußgeldverfahren

Bußgeldverfahren

Gegen Sie wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet? Sie haben einen Anhörungsbogen oder einen Bußgeldbescheid erhalten? Nutzen Sie unser Kontaktformular und geben Sie bitte an, ob Sie bereits Post von der Bußgeldstelle erhalten haben. Die Daten werden verschlüsselt übertragen. Ihre Anfrage ist unverbindlich. RA Yves Junker gibt Ihnen eine kostenfreie Ersteinschätzung.

RA Yves Junker bearbeitet schwerpunktmäßig Bußgeldverfahren. Er ist mit allen gängigen Messverfahren vertraut. Hierzu zählen vor allem

 

  • PoliScan speed
  • eso ES 3.0
  • TraffiStar S 330
  • TraffiStar S 350
  • Leivtec XV 3
  • Multanova
  • ProVida
  • Riegl FG 21-P
  • Riegl LR90-235/P

 

Geben Sie den Verstoß nicht vorschnell zu. Häufig stellt sich im Bußgeldverfahren heraus, dass die Messung nicht ordnungsgemäß ist. Hier erhalten Sie kompetente Hilfe in Bußgeldverfahren. Wir legen für Sie Einspruch ein. Anschließend beantragen wir Akteneinsicht. Danach erfolgt eine Prüfung der Sach- und Rechtslage. Begleitend wird Ihr Punktestand in Flensburg abgefragt. Gemeinsam werden die Möglichkeiten einer erfolgversprechenden Verteidigung erörtert. Sie erhalten Vertretung und Verteidigung in Bußgeldverfahren vor den Bußgeldstellen und Gerichten.

 

Blitzer

Starenkasten

 

 

 

 

 

 

 

Sie erhalten Verteidigung und Vertretung bei

  • drohendem Fahrverbot
  • Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit
  • Rotlichtverstoß / roter Ampel
  • Abstandsverstoß
  • Verstoß gegen § 24a StVG (Alkohol & Drogen)
  • Verstoß gegen § 23 Abs. 1a StVO (Handy)
  • Verstoß gegen § 10 ABMG (Autobahn-Maut)
  • usw.
Verkehrsordnungswidrigkeiten werden mit einem Verwarnungsgeld oder mit Geldbuße geahndet. Darüber hinaus kann ein Fahrverbot verhängt werden. Bestimmte rechtskräftige Entscheidungen werden zusätzlich im Fahreignungsregister in Flensburg gespeichert. Hierzu zählen die Ordnungswidrigkeiten nach §§ 24, 24a oder § 24c StVG. Es muss sich um eine Ordnungswidrigkeit handeln, die in der Anlage 13 zu § 40 Fahrerlaubnisverordnung (FeV) genannt ist und die mit einem Fahrverbot oder einer Geldbuße von mindestens 60,00 € geahndet wurde. Anders als nach dem bis 30.04.2014 gültigen Punktsystem ziehen Verstöße nach Bußgeldverfahren nur noch 1 oder 2 Punkte nach sich.

Schildern Sie uns unverbindlich Ihren Fall. Benutzen Sie dazu das folgende Kontaktformular oder rufen Sie uns an 0221 / 272 349 38.