8. April 2015

Verkehrsunfall

Was tun nach Verkehrsunfall?

Nach einem Verkehrsunfall sollte die Schadenhöhe beziffert werden. Wir empfehlen die Einholung eines Gutachtens. Den Kfz-Sachverständigen können Sie frei wählen.

Liegt ein Reparaturschaden vor, ermittelt der Sachverständige u.a. die Reparaturkosten, den Reparaturzeitraum und eine ggf. anfallende Wertminderung Ihres Fahrzeugs.

Liegt ein Totalschaden vor, bestimmt er außerdem den Wiederbeschaffungswert und Restwert.

Wegen der Schadenminderungspflicht sollte ein Sachverständiger allerdings erst beauftragt werden, wenn der voraussichtliche Schaden an Ihrem Kfz die Bagatellgrenze von ca. 700,00 € übersteigt. Liegt der Schaden unterhalb dieser Bagatellschadengrenze sollte ein Kostenvoranschlag einer Werkstatt eingeholt werden.

 

Warum nach einem Verkehrsunfall zum Anwalt?

Wenn man in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde, stellt sich zu allererst die Frage: “Wer ist schuld?” Hat der Unfallgegner den Unfall verursacht oder war man selbst unaufmerksam und hat einen Fehler gemacht? Juristisch ausgedrückt: es muss die Haftung geklärt werden. In beiden Fällen lohnt die Einschaltung eines Anwalts. Nach einem Verkehrsunfall sollte sich der Geschädigte in der Regel gleich an einen verkehrsrechtlich spezialisierten Anwalt wenden.

Über unser Unfall-Kontakt-Formular können Sie uns in wenigen Schritten alle Informationen senen. Die Daten werden verschlüsselt übertragen. Herr RA Junker wird sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung zu setzen.

Wir ermitteln nach einem Verkehrsunfall für Sie die Daten der gegnerischen Versicherung.  Wir sind Ihnen falls nötig bei der Vermittlung eines geeigneten Sachverständigen behilflich. Und wir machen Ihre Ansprüche bei der gegnerischen Versicherung geltend.

Bei unklarer Sach- und Rechtslage prüfen wir, ob Ansprüche zumindest teilweise durchgesetzt werden können. Stichwort: Mithaftung. Gemeinsam kann überlegt werden, ob die (eigene) Vollkaskoversicherung in Anspruch genommen werden soll.

Sollten Sie zB. zu Unrecht von der Polizei als Verursacher ausgemacht worden sein, vertreten wir Sie im Verkehrsordnungswidrigkeits– oder Strafverfahren.

 

Wer bezahlt den Anwalt bei einem Verkehrsunfall?

Ist allein der Unfallgegner verantwortlich, weil er zB. “Rechts-vor-Links” nicht beachtet hat oder aufgefahren ist, dürfen Sie sofort einen Anwalt einschalten. Nach einer schon lange bestehenden höchstrichterlichen Rechtsprechung gehören die dabei anfallenden Kosten des Anwalts zum Schaden dazu.

 

Fazit: Der gegnerische Versicherer übernimmt bei einem unverschuldeten Unfall die Kosten eines Anwalts.

 

Wenn die Sach- und Rechtslage unklar ist, übernimmt die gegnerische Versicherung die Anwaltskosten nur anteilig oder gar nicht. Besitzen Sie eine Verkehrs-Rechtsschutzversicherung? Dann brauchen Sie sich über Kosten keine Gedanken machen. Die Rechtsschutzversicherung kommt für alle außergerichtlichen und falls erforderlich gerichtlichen Kosten auf. Sie brauchen maximal die vertraglich vereinbarte Selbstbeteiligung zu bezahlen. Wenn keine Rechtsschutzversicherung besteht, sind die Anwaltskosten von Ihnen zu tragen. Die Höhe der Anwaltskosten richtet sich nach dem sog. Gegenstandswert. Das ist die Summe, über die letztlich gestritten wird. Gerne informieren wir Sie vorab über anfallende Kosten.

 


Schildern Sie uns unverbindlich Ihren Fall. Benutzen Sie dazu das folgende Kontaktformular oder klicken Sie auf der Startseite den grünen Button “Unfall melden” oder rufen Sie einfach an 0221 / 272 349 38.