Section Control in Niedersachsen gestoppt

Was ist “Section control”?

Unter section control versteht man eine spezielle Geschwindigkeitsüberwachung, bei der ein Kraftfahrzeug am Beginn und am Ende eines zuvor vermessenen Streckenabschnitts aufgenommen wird. Durch “Section Control” werden die Kfz-Kennzeichen aller einfahrenden Kraftfahrzeuge erfasst. Anhand der Zeitstempel kann man die Verweildauer im Streckenabschnitt feststellen. Da die Länge des Streckenabschnitts bekannt ist, lässt sich aus den Daten die gefahrene Geschwindigkeit ermitteln. Am Ende des Streckenabschnitts werden die Kennzeichen im sog. Nichttrefferfall wieder gelöscht. Wer zu schnell war, wird über das Kennzeichen ermittelt und erhält Post von der Bußgeldstelle.

Wo gibt es “Section control”?

In Deutschland gibt es in Niedersachsen ein Pilotprojekt auf einem 2,2 Km langen Abschnitt auf der B 6 in Laatzen zwischen den Anschlussstellen Gleidingen und Laatzen. In Österreich, England und Serbien wird ebenfalls mit section control oder ähnlichen Systemen gearbeitet.

Land Niedersachsen muss “Section control” einstweilen einstellen

Mit einem Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung (Az. 7 B 850/19) und einer Klage (Az. 7 A 849/19) hat ein Antragsteller vor dem Verwaltungsgericht Hannover die Unterlassung derartiger Geschwindigkeitsmessungen durch das Land Niedersachsen verlangt. Das Verwaltungsgericht hat dem Antrag am 12.03.2019 stattgegeben. Die Pressemitteilung des Gerichts finden Sie hier.